Sie sind hier: Startseite » Sport

"Wir haben etwas gutzumachen"

Für die Basketball Löwen Braunschweig startet die Rückrunde bereits an diesem Mittwoch, 10. Januar (19 Uhr), mit der vorgezogenen Begegnung des 22. Spieltages beim Tabellenelften GIESSEN 46ers (16:18 Punkte). Das letzte Aufeinandertreffen dieser beiden Mannschaften fand erst vor wenigen Wochen am 16. Dezember 2017 statt. Damals verlor das Team von Löwen-Trainer Frank Menz vor heimischem Publikum mit 85:96 gegen die Hessen.

„Das Hinspiel gegen Gießen war eines der wenigen Spiele in dieser Saison, in dem wir chancenlos waren. Wir haben von Anfang an keinen Zugriff gefunden“, analysiert Frank Menz die Niederlage gegen die 46ers, bei der die Gießener auf vier Leistungsträger verzichten mussten. Dafür trumpfte ihr „Fels in der Brandung“ – Big Man John Bryant – mächtig auf und war zu keinem Zeitpunkt von den Löwen zu stoppen. Der Ex-Liga-MVP steuerte in dieser Partie 27 Punkte, 16 Rebounds und acht Assists bei und machte damit sein bislang bestes Saisonspiel.

Im Rückspiel am Mittwoch werden die Löwen um ihren ALLSTAR und Topscorer Scott Eatherton versuchen, den Center besser zu kontrollieren. Wohlwissend, dass dies ein schweres Vorhaben darstellt. Aber es gilt auch, sich nicht nur auf John Bryant zu fokussieren. Denn mit Spielmacher Darwin Davis (14 PpS, 4,6 ApS), Shooting Guard Austin Hollins (12,1 PpS) und Small Forward Jamar Abrams (10,9 PpS, 4,7 RpS) sind drei der zuvor ausgefallenen Leistungsträger wieder an Bord. Zudem präsentierte sich Guard Jahenns Manigat zuletzt in starker Form und legte in den vergangenen sechs Spielen 14,7 Punkte sowie 4,2 Assists im Schnitt auf.

Die Löwen gehen laut Frank Menz als Außenseiter in das Spiel gegen die offensiv- und reboundstarken (38,6 RpS) Gießener. Doch während die sonst sehr heimstarken 46ers gerade eine knappe Niederlage auf eigenem Parkett gegen s.Oliver Würzburg einstecken mussten (80:86), reisen die Löwen gestärkt durch den Krimi-Sieg gegen Science City Jena nach Hessen und sind motiviert, sich dieses Mal anders gegen das Team von Ingo Freyer zu präsentieren. „Wir haben mit Blick auf das Hinrundenspiel etwas gutzumachen. Wir waren damals mental nicht auf der Höhe und werden das Spiel vom Kopf her dieses Mal anders angehen. Wir wollen entschlossener spielen und nicht den Mut verlieren, wenn wir zurückliegen sollten“, so der Löwen-Trainer.

Frank Menz und sein Team haben mit sieben Siegen (14:20 Punkte) in der Hinrunde bereits einen Sieg mehr geholt, als in der gesamten vergangenen Saison 2016/17. Damit ist die Ausgangsposition für den Start in die Rückrunde gut: Der Vorsprung auf den Tabellensiebzehnten Eisbären Bremerhaven beträgt aktuell acht Punkte.

Quelle: Basketball Löwen Braunschweig