Sie sind hier: Startseite » Sport

Löwen wollen Oldenburger stoppen

Nordderby am 2. Dezember

Nach einem Monat ohne ein Heimspiel treten die Basketball Löwen Braunschweig an diesem Samstag, 2. Dezember, endlich wieder vor eigenem Publikum in der Volkswagen Halle an. Mit den EWE Baskets Oldenburg ist dabei nicht nur ein Basketball Champions League-Teilnehmer, sondern auch der letztjährige Vizemeister zu Gast. Tip-Off des Nordderbys ist um 18.00 Uhr, Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Ticket-Onlineshop der Löwen zu erwerben.

Derbys sind immer etwas Besonderes – und von diesen Niedersachsen- oder auch Nordderbys haben die Löwen in dieser Saison bereits zwei gespielt und gewonnen. So gab es zu Saisonbeginn einen Heimerfolg gegen die Eisbären Bremerhaven und vor der Länderspielpause siegten die Braunschweiger auswärts bei der BG Göttingen. Zu schön wäre es natürlich, wenn die Löwen nun ebenfalls im Derby gegen die Oldenburger die Oberhand behalten könnten. Aber die Gäste gehören auch in dieser Saison zu den Top-Teams und haben hohe Ziele: Die EWE Baskets wollen wieder in die Playoffs. Derzeit stehen sie mit sechs Siegen und vier Niederlagen auf dem achten Tabellenplatz.

„Oldenburg ist eine gute und individuell starke Mannschaft, die sehr offensivorientiert spielt“, sagt Löwen-Headcoach Frank Menz, der nach seiner Knieoperation langsam auf dem Weg der Besserung ist und am Samstag auch auf der Trainerbank sitzen wird. „Für uns ist Pflicht, dass wir die Oldenburger defensiv stoppen. Das muss unser Ziel sein“, fügt der Headcoach hinzu. Diese Worte kommen nicht von ungefähr, denn die EWE Baskets erzielen im Schnitt fast 87 Zähler und das ist derzeit Ligaspitze.

Gleich fünf ihrer Spieler punkten zweistellig, Topscorer ist der im Sommer verpflichtete, athletische und vielseitige Shooting Guard Bryon Allen mit 16,6 Punkten pro Partie. Ebenfalls sehr überzeugend tritt Rasid Mahalbasic auf. Der österreichische Nationalcenter, der gerade noch zusammen mit Löwen-Guard Thomas Klepeisz in der WM-Qualifikation auf Korbjagd ging, wurde als Ersatz für Brian Qvale verpflichtet und erledigt seinen Job außerordentlich gut. Der Big Man steuert 15,8 Punkte bei 71-prozentiger Zweierquote bei und ist derzeit der effektivste Spieler in der BBL. Das „Gesicht der EWE Baskets“ Rickey Paulding (13,9 PpS) punktet darüber hinaus ebenso zweistellig wie der neue Spielmacher Mickey McConnell (12,1 PpS, 4,5 ApS) und Power Forward Maxime de Zeeuw (10,2 PpS). Die erfahrenen deutschen Akteure um Philipp Schwethelm, Nationalspieler Karsten Tadda und Brad Loesing stehen durchschnittlich zwischen zehn und 20 Minuten auf dem Parkett und geben wichtige Impulse.

„Wir haben schon gute Heimspiele in dieser Saison gezeigt und wollen das auch gegen Oldenburg tun. Wir haben in dieser Partie nichts zu verlieren und die Mannschaft freut sich auf das Nordderby in eigener Halle“, sagt Frank Menz. Dabei wird der heute bekannt gegebene Neuzugang Nemanja Jaramaz aller Voraussicht nach zu seinem ersten Löwen-Einsatz kommen. Der Allrounder hat heute seine erste Trainingseinheit mit dem Team absolviert, hat aber bis zum Derby nicht mehr viel Zeit, integriert zu werden. „Wir werden deshalb schauen, wie viel er schon spielen kann“, so Frank Menz im Hinblick auf die Samstagspartie.

Quelle: PM