Sie sind hier: Startseite » Sport

"30 Jahre Lions" - Feier auf der Roten Wiese

Trotz zum Teil widrigen Witterungsbedingungen, fanden sich mehrere 100 Fans der Lions am vergangenen Samstag auf der Roten Weise in Braunschweig ein, um gemeinsam mit dem 1. FFC Braunschweig “30 Jahre Lions“ und damit eine lange und erfolgreiche Geschichte American Football in Braunschweig zu feiern.

Die Feier auf der Roten Wiese ein voller Erfolg. (Foto: Holger Lahstedt)

Neben obligatorischen Dingen wie einer Hüpfburg, Wurfwand, Getränke und American Food in Form von Burgern und Gegrillten vom Riesen-Smoker, fanden auch die anderen Attraktionen großen Anklang bei den vielen großen und kleinen Besuchern des Festes.

Allen voran die extra für die Veranstaltung aufgebaute Ausstellung zu 30 Jahren Lions von Archivar Thomas Rindermann. Neben den vielen unterschiedlichen Originalstücken wie Jerseys, Pokalen, Medaillen und Spieltagsplakaten, gab es viele Kuriositäten zu bestaunen.

Als Zugabe fanden sich diverse Spieler und Coaches der aktuellen GFL Mannschaft für Autogramme und Fotos in den Ausstellungsräumen ein. Dazu gesellten sich auch immer wieder ehemalige Spieler aus den vergangenen 30 Jahren wie z.B. Dshay Herweg, Jörg Matschulla, Volker Schönball und Frank Söhlke. Die durchgeführte Tombola mit vielen hochwertigen Preisen, u.a. Dauerkarte, Spieler Jerseys undVIP-Tickets für das anstehende Play-Off Viertelfinale, fand reißenden Absatz, so dass alle Lose bereits früh ausverkauft waren. Ebenso so gut besucht war der Kicking Contest unter Anleitung von Lions Kicker Tobias Goebel und der Lions Flohmarkt des Fanclub Lionhearts.

Sportlich ging es ab 14 Uhr auf dem Spielfeld der Roten Wiese zu, auf dem das Lions Flag Team des 1. FFC Braunschweig ihr Play-Off Viertelfinale in der DFFL gegen die Mannschaft der Kiel Baltic Flag Hurricanes vor heimischen Publikum austrug. Leider verlor das Team die Partie nach einer guten ersten Halbzeit und einer 7:6 Führung noch mit 7:27, doch der Stimmung auf der Anlage tat diese Niederlage keinen Abbruch.

Quelle: New Yorker Lions