Startseite | Kontakt | Jobangebote | Mediadaten | Impressum | Datenschutz
Sie sind hier: Startseite » Magazin » Reportage » Interviews

Happy Birthday Silver Club!!

5 Jahre Silver Club Independent KulturNacht

Eine silberne Discokugel in der Kirche? Eine sehr skurrile Vorstellung, oder!? Aber bereits im vergangenen Jahr wurde diese außergewöhnliche Idee vom Silver Club Braunschweig auf seine Tauglichkeit geprüft und für hervorragend befunden. Nach der erfolgreichen Veranstaltung im April letzten Jahres hat sich der Silver Club wieder die Jugendkirche an der Herzogin-Elisabeth-Straße - eine für Partys mehr als ungewöhnliche Location - ausgesucht. Am Freitag, den 04. April, ab 19.30 Uhr wird die ehemalige Garnisonskirche St. Matthäus erneut zum Schauplatz für Kunst-und Kulturinteressierte und illustre Partygänger, wenn der Silver Club diesmal seine 5-jährige Jubiläumsveranstaltung feiert. Aber ungewöhnliche Veranstaltungsorte wie die „Jugendkirche“ oder den „Eiskeller“ des Rebenparks zu finden, gehört ohnehin zu den Spezialitäten des 15-köpfigen Teams um Sascha Werthschulte.

Seit nunmehr fünf Jahren organisiert die Gruppe drei bis vier Mal im Jahr die „Silver Club-Partys“, die mittlerweile Kultstatus erreicht haben. Alles ehrenamtlich und unentgeltlich! Und stets an den außergewöhnlichsten Orten der Stadt. Alle sind herzlich willkommen, der Eintritt ist frei und das Team um den Silver Club macht es seinen Gästen extrem schwer, sich nicht wohl zu fühlen!! Der Silver Club hat mittlerweile seine feste Fan-Gemeinde, doch es kommen laufend neue und begeisterte Anhänger dazu. Und so trifft man bei jeder Veranstaltung stets auf neue Menschen mit den unterschiedlichsten persönlichen und sozialen Hintergründen, den verschiedensten Altersklassen und den vielfältigsten Interessen. Es macht einfach Spaß, kann man nicht anders sagen.

Wie bei den Silver Club-Partys üblich, beginnt auch die Jubiläumsveranstaltung am 4. April wieder mit einer illustren Talkrunde, die die spannende Silver Club-Entstehungsgeschichte sowie interessante Kulturentwicklungen in der Braunschweiger Kulturlandschaft skizzieren wird. Im Anschluss garantiert dann die Band „Splandit“, die bereits mit „Culcha Candela“ auf der Bühne stand, ein unvergessliches frühsommerliches Tanz-Feeling mit ihrem Live-Konzert. „Splandit“ werden mit ihrer Musik, die in Richtung Pop, Punk, Reggae, Ska und Easy-Listening geht, beweisen, dass gute Musik nicht zwangsweise elektronisch sein muss. Und wenn man an den letztjährigen Auftritt der Band „Mädchen“ in der Jugendkirche denkt, verspricht – dank der einzigartigen Akustik in der Matthäus-Kirche - auch dieses Konzert wieder zu einem unvergessliches Musikerlebnis der Extraklasse zu werden. Anschließend ist schweißtreibendes Abtanzen zu Indie-Musik mit DJ Silas und den Jungs von "Indie.Disko.Gehn", die bereits im letzten Jahr in den „Heiligen Hallen“ dabei waren, angesagt.

Als Vorprogramm und absolutes Highlight fährt ab 19.30 Uhr zusätzlich ein Reisebus von der Kirche los: Bestückt mit Braunschweiger Kultur musikalischer und literarischer Art, präsentiert von Autor und Lebenskünstler Lord Schadt, dem Gitarristen Tom Hinze, sowie dem Musiker Marc Wittfeld, der eine ganz besondere Busgeschichte lesen wird. Angefahren werden Haltestellen, wo der Silver Club in der Vergangenheit bereits Station gemacht hat. Auch alteingesessene Fans des Silver Clubs dürfen wieder gespannt sein!

BS-Live! führte ein exklusives Interview mit Sascha Wertschulte, dem Gesicht hinter dem Silver Club und befragte ihn zu den Anfängen des Silver Clubs, zur Fan-Gemeinde und was die Gäste bei der nächsten Veranstaltung erwartet.

Interview mit Sascha Werthschulte

KLH: Sascha, wie hat das vor fünf Jahren alles mit dem Silver Club angefangen?
SW:
Angefangen hat der Silver Club in dem heutigen Format als Kulturveranstaltung mit einer kleinen Lounge Night in 2009, mit einer Fotoausstellung auf 40 m⊃2; in Marco's Coffee Shop.

KLH: Hättest Du damals gedacht, dass die Veranstaltungen ein solches Ausmaß und einen derartigen Zuspruch finden?
SW:
Nein. Uns war aber bewusst, dass es ein größeres Interesse an solchen Veranstaltungen gibt. Aber an solch ein Ausmaß, wie sich der Silver Club heute darstellt, war nicht zu denken.

KLH: Wie groß schätzt ihr etwa eure „Fan“-Gemeinde?
SW:
Das ist schwer zu beantworten, da wir immer andere Locations und Mottos haben und daraus auch resultierend ein sehr unterschiedliches Publikum. Es gab Veranstaltungen mit bis zu 800 Gästen. Darunter gibt es eine größere Anzahl von echten Fans, die wir auf jeder Veranstaltung wiedererkennen.

KLH: Was ist das Besondere am Silver Club?
SW:
Es ist sicherlich nicht nur, dass viele Menschen den Mix aus Kulturteil und Party interessant finden, sondern auch die Struktur des Silver Clubs. So erheben wir, anders als viele andere Veranstalter, keinen Eintritt, da wir keinen Menschen von Kunst und Kultur ausschließen wollen. Auch die besondere Form der Förderung des Silver Clubs durch ein Netzwerk und nicht durch Geld, wechselnde Locations und das ehrenamtliche Engagement machen den Silver Club zu einem besonderen Kulturveranstalter. Es gibt noch viele andere Dinge, die man benennen könnte. Am besten ist es, an der kommenden Veranstaltung vorbei zu kommen, um über den Silver Club mehr zu erfahren und ihn hautnah zu erleben.

KLH: An welche Veranstaltungen erinnerst Du Dich besonders gerne und warum?
SW:
Jede Veranstaltung hatte bisher seinen besonderen Reiz. Bei der DDR-Veranstaltung war zum Beispiel das Thema deutsch-deutsche Kulturgeschichte sehr spannend, bei unserer ersten Veranstaltung in der Jugendkirche hat mich das Ambiente sehr beeindruckt und die FBZ Reloaded-Veranstaltung war eine Veranstaltung, die einiges in der Braunschweiger Kulturszene angestoßen hat. Daher gibt es für mich nicht die eine Veranstaltung, die besonders hervorzuheben ist.

KLH: Nach welchen Kriterien wählt ihr eure Talkgäste, Musik-und Showacts aus?
SW:
Das ist immer abhängig vom Motto und der Location. Außerdem achten wir darauf, dass es eine Mischung aus Nachwuchskünstlern und bekannteren Größen ist. Auf diese Weise können wir genau wie den etablierten Künstlern auch den Nachwuchstalenten eine Plattform vor größerem Publikum bieten. Insgesamt ist es uns wichtig, dass die Veranstaltung einen hohen Anspruch hat.

KLH: Ihr habt ja immer sehr ungewöhnliche Locations, wo ihr eure Partys veranstaltet. Was wäre noch mal ein großer Traum, wo ihr gerne die mal zu Gast sein würdet.
SW:
Sagen wir mal so. Wir würden es toll finden, wenn wir es schaffen würden unterschiedliche Locations verschiedener Veranstalter zu einem Veranstaltungsort zusammenschmelzen zu lassen, an dem man von Freitag bis Sonntag im Rahmen eines Undergroundfestivals die Braunschweiger Subkulturszene wahrnehmen kann.

KLH: Was wird eure Gäste am 4. April beim nächsten Silver Club Besonderes erwarten?
SW:
Das Motto „Best of Silver Club Independent KulturNacht“ sagt ja schon einiges aus: Wir haben einige Highlights der letzten 5 Jahre Silver Club in einem vielfältigen Kulturmix zusammengestellt. Auch allein das besondere Ambiente der Jugendkirche Braunschweig als Veranstaltungsort ist wirklich etwas Außergewöhnliches. Die Party wird diesmal auch etwas sehr Besonderes, da zwei Generationen von DJ's im Genre Indie zusammentreffen werden. Als besonderes Vorprogramm und Bonbon erwartet die Gäste ein außergewöhnliches Bushighlight durch Braunschweig, mit Konzert, Lesung und Moderation.

Wir bedanken uns ganz herzlich für das tolle Interview und wünschen dem Silver Club alles Gute zu seinem 5-jährigen Jubiläum!

Mehr Infos zum Silver Club gibt es unter: www.silverclub-braunschweig.de. Verbindliche Anmeldungen für das Bushighlight können unter silverclub@gmx.de vorgenommen werden.

Ein Beitrag von Kerstin Lautenbach-Hsu für BS-Live!