Sie sind hier: Startseite » Magazin » Aktuelle News

Wikinger auf Burg Regenstein

Am Osterwochenende vom 15. April bis 17. April 2017 ist ein Jeder recht herzlich eingeladen - auf die Burg und Festung Regenstein um sich in diese Epoche vor über tausend Jahren entführen zu lassen. Hier lagern in diesem Jahr die Mannen vom Bernsteinring, der Solheimsippe, Freyas Sippe und andere mehr. Sie alle haben sich der Darstellung des alten Brauchtums verschrieben.

Wikinger auf Burg Regenstein in Blankenburg (Foto: COEX Veranstaltungs GmbH & Co.KG)

Sie waren aber mehr als nur Barbaren. Sie waren kluge Händler und geschätzte Handwerker. So kann man an diesem Osterwochenende unter den über 50 Handwerkern und Händlern den Specksteinschnitzer, den Schmied oder die Brettchenweberin bei dem Ausüben ihrer Handwerkskunst erleben und die gefertigten Waren durch geschicktes Verhandeln erwerben.

Mit der Zinngießerei von Reinhard Reker wird der lebhaften Burgsippschaft eine altertümliche Kunstfertigkeit vorgeführt. Das zuerst erhitzte flüssige Metall lässt sich in manch altertümliches Ornament fassen. Der Bernsteinring lädt das Volk ebenso zum Sehen und Staunen ein und vollführt mit seiner Ledergerberei, dem Knochen- und Specksteinschnitzen und Holzverarbeitung die besonderen Handwerkskünste nach altem Brauchtum.

Im Zentrum dieses bunten Treibens aber stehen die Musikanten mit ihren alten Liedsätzen und mittelalterlicher Musik. Es erklingen hier Instrumente, wie Sackpfeifen, Schalmeien, Hörner, Flöten, Cister, Fiedel und Trommeln. Die Spielluden von „Varius Coloribus“ vollführen mittelalterliche Spielkunst und lassen so Mythen und Legenden wieder auferstehen.

Rudolfo (Foto: COEX Veranstaltungs GmbH & Co.KG)

Wie es Sitte und Brauch war zur damaligen Zeit, fand sich auch anderes Künstlervolk auf dem Markt ein, um die Burggäste auf das Trefflichste zu unterhalten. Reimesprecher „Theo Theodor“ geleitet das herbeigeeilte Volk durch seine Darbietungen und sorgt mit vortrefflichst Wortesreim für Kurzweyl. Eine atemberaubende Feuer- und Fakirshow sowie Kunststücke mit dem Nagelbrett zeigt „Rudolfo“ und bringt damit das Volk zum Staunen. Hexen und anderes zwielichtiges Volk werden während der Zeit der Entzündung der Osterfeuer ihre wilden Tänze nach alter Musik vollführen. Erlebt, wie es einst zwischen Hell und Dunkel war...

Dem herbeigeeilten Volke wird kundgetan, dass die gesamte Anlage der Burg Regenstein als Freilichtmuseum gestaltet ist. In Felskasematten sind Funde aus der Burgen- und Festungszeit des Regensteins ausgestellt und mit staunendem Auge zu bewundern. Von den höher gelegenen Felsplattformen kann sich ein jeder bei guter Sicht an einem Rundblick von bis zu 50 km erfreuen.

Besonders die Löffel gespitzt: der Eintritt zum Wikingerspektakel schließt den Besuch der Freilichtanlage mit ein. Also kommet munter herbei und staunet.

Fürs leibliche Wohl sorgen Garküchen und Tavernen. Laben kann man sich an Metbier, Wein, Kräuterfladen, Haxen und manch anderem Gaumenschmaus. Habet acht: Ein kostenloser Busshuttle kann von den Parkplätzen bis zum Fuße des Regensteins von allen Burggästen genutzt werden.

Eilnachricht vom Osterhasen!

Liebe Kinder!
Der Osterhase hat für euch auf dem Burggelände über 1.000 farbige Ostereier versteckt, die unbedingt gefunden werden wollen. Dazu wird dringend eure Hilfe benötigt.

Quelle:
COEX Veranstaltungs GmbH & Co.KG