Sie sind hier: Startseite » Magazin » Aktuelle News

Spendenerfolg beim Benefizball

Walking Acts, Schnellzeichner, wirbelnde Cheerleader, Bilderauktion, Kaiserwalzer zur Mitternachtsstunde und eine Spendensumme von 212.805,09 Euro – das war der Braunschweiger Benefizball, der am Freitagabend in der Stadthalle stattfand. Mit reichlich Herzblut und sehr viel Liebe zum Detail beendete der Verein „Eine Region für Kinder“ das Projekt „Benefiz38: Eine Region bewegt was!“ mit einer phantastischen Ballnacht.

Michael Schwarze (links) nimmt die Schecks vom LC Braunschweig und von der Stiftung des LC Braunschweig entgegen. (Foto: Kerstin Lautenbach-Hsu)

Die Veranstaltung war der Abschluss des Projektes „Benefiz38: Eine Region bewegt was!“, das von dem Verein „Eine Region für Kinder e.V.“ im vergangenen Jahr initiiert wurde. Bei dem Projekt ging es darum, Spenden zu generieren, die dem den Bau eines Zentrums für die Ausbildung von Paten, die sich um Kinder kümmern, deren Eltern an einer psychischen Erkrankung oder einer Sucht-Erkrankung leiden, zugutekommen zu lassen.

Danny Morgenstern (llnks) und Michael Schwarze (rechtes) (Foto: Kerstin Lautenbach-Hsu)

Den spendenfreudigen Gästen wurde ein außergewöhnliches Tanzevent versprochen und dieses hatte es auch tatsächlich in sich. Bereits direkt nach dem Einlass ab 18.30 Uhr sorgten verschiedene Walking Acts, sowie der Braunschweiger Schnellzeichner Ferdinand Georg dafür, dass die Zeit bis zur eigentlichen Eröffnung des Benefizballes kurzweilig blieb.

Olaf Jaeschke übergibt das ersteigerte Bild von Jörg Döring. (Foto: Kerstin Lautenbach-Hsu)

Um Punkt 19.30 Uhr ging es dann im Großen Saal los. Moderator Danny Morgenstern begrüßte die Gäste und führte humorvoll durch den Abend. Organisator Michael Schwarze vom Verein „Eine Region für Kinder“ bedankte sich in seiner Rede bei den Anwesenden für ihre Unterstützung. Gleichzeitig hob er hervor, dass das Projekt in dieser Form auch nicht möglich gewesen wäre, wenn es nicht großzügige Unterstützung anderer Vereine wie den Leos aus Braunschweig und Helmstedt, dem Rotary Club Braunschweig „Heinrich der Löwe“, dem Kiwanis Club Braunschweig, der Lions aus Braunschweig, dem Zonta Club Braunschweig, dem Ladies` Circle Braunschweig, dem Round Table 21 sowie den Wirtschaftsjunioren Braunschweig, gegeben hätte Es wäre keine Selbstverständlichkeit, alle Service Clubs gemeinsam an einen Tisch zu bekommen. Rund 1,5 Jahre war Schwarze unterwegs, klopfte an Türen von Sponsoren und suchte Verbündete, um das Projekt voranzutreiben. Geschafft hat er dies, wie der Braunschweiger Unternehmer selbst berichtet, weil er scheinbar „positiv penetrant“ sei.

Anke Kaphammel hofft auf Fortführung der Aktion. (Foto: Kerstin Lautenbach-Hsu)

Bürgermeisterin Anke Kaphammel appellierte in ihrer Rede nicht nur an die Spendenbereitschaft der Gäste, sondern wies auch noch einmal auf die Bedeutung des geplanten Zentrums hin. Kinder aus Familien mit Elternteilen, die an einer psychischen oder seelischen Erkrankung leiden, wären oftmals mit der Situation nicht nur überfordert, sondern müssten auch die Aufgaben der Eltern übernehmen. Kaphammel hoffe, dass es eine Fortführung des Projektes gäbe. Grußworte gab es im Anschluss auch von Ministerpräsident Stefan Weil via Video-Botschaft.

Orchesterdirektor Martin Weller (Foto: Kerstin Lautenbach-Hsu)

Musikalisch wurde der Ball dann mit einem Konzert des Staatsorchesters Braunschweig unter der Leitung von Christopher Lichtenstein eröffnet. Martin Weller moderierte das Programm, das unter dem Motto „Ohne Sorgen“ stand. Zu hören gab es einen bunten Strauß aus der klassischen Musikgeschichte: von Strauß, Brahms bis hin zu Lehar war alles dabei. Um Mitternacht überraschte das Staatsorchester das Publikum nach einmal in kleiner Besetzung mit dem Kaiserwalzer von Johann Strauß.

Soultyser sorgte für tanzbare Rhytmen. (Foto: Kerstin Lautenbach-Hsu)

Die A-Formation des BTSC kredenzte ihre Weltmeisterperformance, die Cheerleader des MTV Wolfenbüttel - die „Lady Sparks“ - verzauberten das Publikum mit akrobatischen Elementen. Zum Showprogramm der Liveband „Soultyser“ durften dann auch die Gäste das Tanzbein zu schwingen.

Ein Wohnzimmerkonzert mit Louie. (Foto: Kerstin Lautenbach-Hsu)

Geld für das Projekt gab es noch einmal obendrauf durch die Versteigerungsaktion eines Bildes des bekannten Künstlers Jörg Döring. Das Werk auf dem Marilyn Monroe zu sehen ist, stammt aus dem Privatbesitz des Malers und brachte rund 3.500 Euro bei der Aktion ein. Wer bei der Tombola Glück hatte, konnte einen der tollen Preise, wie zum Beispiel eine Kitchen Aid, ein Terrassendach oder ein Wochenende in einem Range Rover, gewinnen. Ein Wohnzimmerkonzert mit dem Braunschweiger Sänger Louie gab es für Carsten Graff von der PSD Bank und Stefan Krause von der Tanzschule Hoffmann für die Aktion „App-Tanzen“, als die beste Projektidee im Rahmen der Spendenaktion gekürt wurde.

Beim Büchermarkt der Lions kamen 5.000 Euro in diesem Jahr zusammen. (Foto: Kerstin Lautenbach-Hsu)

Im Laufe des Abends erhielt Michael Schwarze auch noch den ein oder anderen Spendenschecks. So sind zum Beispiel durch den Weihnachtskugelverkauf des LC Braunschweig 25.000 Euro eingespielt worden; einen Scheck über 10.000 Euro gab es von der Stiftung des LC Braunschweig. Am Ende des Abends wurden alle Spenden zusammengetragen und dem Projekt „Die vergessenen Kinder – Das Zentrum für Paten“ überreicht. Hierbei konnte die vorläufige Spendensumme von 212.805,09 € erzielt werden.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.benefiz38.de.

Ein Beitrag von Kerstin Lautenbach-Hsu