Sie sind hier: Startseite » Magazin » Aktuelle News

Braunschweiger Weihnachtsmarkt 2017

Wenn die Weihnachtszeit in der Löwenstadt Einzug hält, wird es natürlich auch wieder festlich rund um den Dom St. Blasii und die Burg Dankwarderode. Umrahmt von diesen historischen Gebäuden laden vom 29. November bis 29. Dezember 2017 insgesamt 148 Stände zum Bummeln über den Braunschweiger Weihnachtsmarkt ein.

Der Blick von oben auf den stimmungsvoll beleuchteten Weihnachtsmarkt herab. Im Hintergrund ist der Rathausturm zu sehen. (Foto: Braunschweig Stadtmarketing GmbH / Marek Kruszweski)
Gerold Leppa (rechts) Geschäftsführer Braunschweig Stadtmarketing GmbH (BSM), Heike Prieß, Projektleiterin BSM und Stefan Franz (links), Vorsitzender des Schaustellerverbands stellten die neuen Angebote und Änderungen des Weihnachtsmarkt 2017, der am 29. November beginnt, vor. (Foro: Kerstin Lautenbach-Hsu)

Am Mittwoch, den 29. November 2017 wird Oberbürgermeister Ulrich Markurth um Punkt 18 Uhr den Braunschweiger Weihnachtsmarkt eröffnen und mit dem Druck auf den berühmten roten Knopf, den Markt auf dem Vorplatz, dem Domplatz und dem Platz der Deutschen Einheit in vollem Lichterglanz erstrahlen lassen. An insgesamt 28 Marktagen sorgen 148 Aussteller an ihren stimmungsvoll beleuchteten Marktständen für eine vorweihnachtliche Stimmung. Angeboten werden neben Christbaumschmuck, Holzspielzeug, Kerzen, Waren aus Keramik und Glas und den typischen weihnachtlichen Leckereien, auch wieder echte Spezialitäten aus Braunschweig und der Region, darunter Mumme-Glühwein, Mumme-Braten und -Würste, Heide-Schinken und Braunkohl sowie Braunschweiger Bier und Kaffee.

Unter den vielen Ständen finden sich aber nicht nur zahlreiche alte Bekannte, sondern zwölf neue Stände werden das adventliche Angebot erweitern und für weitere Abwechslung sorgen. Neu dabei sind beispielsweise Stände mit warmen Fruchtsäften, mexikanischem Silberschmuck und ausgefallenen Fimo-Kreationen sowie Kopfbedeckungen aller Art.

Gerold Leppa, Geschäftsführer der Braunschweig Stadtmarketing GmbH, erklärt das Konzept hinter der Auswahl der Standbetreiber: „In diesem Jahr lagen uns 285 Bewerbungen vor, aus denen wir nach dem Angebotsschlüssel 75 Prozent Kunsthandwerk und andere Verkaufsstände und 25 Prozent Imbiss und Ausschank auswählen. Die Qualität steht im Vordergrund, damit die Attraktivität des Weihnachtsmarkts dauerhaft gewährleistet ist – daher stellen wir uns jedes Jahr wieder diesem aufwändigen Auswahlverfahren.“

Ein Plus für die Nachhaltigkeit
Damit der Weihnachtsmarkt in seinem herrlichen Lichterglanz erstrahlen kann, wird der gesamte Weihnachtsmarkt seit vergangenem Jahr ausschließlich mit Naturstrom betrieben. Um den Stromverbrauch zu senken, setzt sich die Braunschweig Stadtmarketing GmbH dafür ein, die Beleuchtung durch umweltfreundliche LED-Lampen auszutauschen. Neu in diesem Jahr ist die Vorgabe, Getränke nur noch in Mehrwegbechern auszuschenken. „Wir begrüßen und unterstützen jede Initiative und Vorgabe zu Umweltfreundlichkeit. Der Verzicht auf Einwegbecher ist eine weitere logische Entwicklung für mehr Nachhaltigkeit“, betont Stefan Franz, Vorsitzender des Schaustellerverbands.

Musikalisches Rahmenprogramm
Der Braunschweiger Weihnachtsmarkt zeichnet sich aber nicht nur durch sein Angebot an unterschiedlichen Ständen aus, sondern überzeugt auch durch sein Rahmenprogramm. Sehr ist beispielsweise die Weihnachtskulturwoche im Dom St. Blasii. Inmitten des Marktes erwarten die Gäste dort vom 9. bis 17. Dezember festliche Konzerte und besinnliche Liederabende und dies nun mittlerweile zum zehnten Mal.

Außerdem musizieren fast täglich auf dem Burgplatz verschiedene Chöre und Instrumentalgruppen aus Braunschweig und der Region und stimmen mit vertrauten Melodien auf die Weihnachtszeit ein. Zur „blauen Stunde“ erklingen an den Adventssonntagen vom Rathausbalkon wieder weihnachtliche Trompeten- und Posaunenklänge.

Für kleine Weihnachtsmarktbesucher
Kleine Besucherinnen und Besucher haben natürlich beim kostenlosen Kinderprogramm ihren Spaß: Puppentheater, Märchenstunden und die Weihnachtswerkstatt laden zum Staunen, Malen, Basteln und Backen ein und machen den Besuch auf dem Weihnachtsmarkt zu einem unvergesslichen Erlebnis.

„Uns ist es wichtig, ein besinnliches Gesamtarrangement zu bieten: Wenn die eindrucksvollen Posaunenklänge an den Adventssonntagen vom Rathausbalkon erschallen oder gefühlvolle Chorgesänge über den Burgplatz erklingen ist die weihnachtliche Stimmung rund um den Dom für jeden Gast spürbar,“ beschreibt Heike Prieß, Projektleiterin in der Braunschweig Stadtmarketing GmbH die besondere Atmosphäre des Weihnachtsmarkts.

Bei Kindern ist das kostenlose Angebot in der Weihnachtswerkstatt im Burggraben überaus beliebt: Während die Erwachsenen im Burggraben einen Glühwein genießen, darf der Nachwuchs im Warmen basteln, malen oder backen. Rote Wangen bekommen die jungen Weihnachtsmarktgäste, wenn sie beim täglich um 11 Uhr aufgeführten Puppentheater an der Heinrichslinde auf dem Domplatz der Geschichte vom Weihnachtsmann und seinem Rentier Rudi unter freiem Himmel lauschen. Vorführungen des Theaters Fadenschein und Figurentheaters Miriam Paul finden im Landesmuseum an den Adventssamstagen statt.

Blick vom Rathausturm und Weihnachtsführung
Es braucht 161 Stufen, um den traumhaften Blick über den Braunschweiger Weihnachtsmarkt vom Rathausturm genießen zu können. In luftiger Höhe von 61 Metern erfahren Sie beispielsweise, warum der Rathausturm nicht in der „Mitte“ des Gebäudes steht und wie der berühmte Braunschweiger Architekt Ludwig Winter bei der Planung vorgegangen ist. Eine exklusive Tour mit einem Schausteller nimmt Interessierte mit hinter die Kulissen des Weihnachtsmarktes. Führungen können online oder in der Touristinfo an der Kleinen Burg gebucht werden. In der Touristinfo gibt es außerdem viele Geschenkideen und regionale Produkte zu entdecken.

Stressfreie Anreise
Für die Anreise zum Weihnachtsmarkt stehen in der Innenstadt mehr als 5.500 Parkplätze zur Verfügung. Die Braunschweiger Verkehrs-GmbH bietet außerdem zusätzlich zum ständigen Park & Ride-Service an den Adventssamstagen von 9:30 Uhr bis 21:30 Uhr sowie am 21. und 22. Dezember von 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr regelmäßige Fahrten vom Messegelände an der Theodor-Heuss-Straße in die Braunschweiger Innenstadt an. Der Parkschein kostet drei Euro pro Fahrzeug und gilt gleichzeitig als Fahrausweis für alle Insassen eines Autos für die Hin- und Rückfahrt in den Park & Ride-Bussen. Alle Informationen zu Parkmöglichkeiten in Braunschweig und zur Auslastung der Parkhäuser unter www.braunschweig.de/parken.

Öffnungszeiten Braunschweiger Weihnachtsmarkt:
29. November bis 29. Dezember 2017
Montag bis Samstag 10:00 bis 21:00 Uhr
Sonntag und Feiertag 11:00 bis 21:00 Uhr
29. November, Eröffnung: 18:00 bis 21:00 Uhr
29. Dezember, Abschluss: 10:00 bis 20:00 Uhr
Marktruhe: 24. und 25. Dezember

Weitere Infos unter www.braunschweig.de/weihnachtsmarkt

Ein Beitrag von Kerstin Lautenbach-Hsu