Sie sind hier: Startseite » Magazin » Aktuelle News

18. EUROTREFF erfolgreich beendet

Dass Musik verbindet wurde auch beim diesjährigen EUROTREFF, der am Sonntag, den 10. September, zu Ende ging, wieder deutlich. Unter dem Thema „Träume | Dreams“ lockte das internationale Chorfestival rund 550 Kinder und Jugendliche aus 16 Chören nach Wolfenbüttel und Umgebung. Als Veranstalter führte der Arbeitskreis Musik in der Jugend e.V. das beliebte Chorfestival bereits zum 18. Mal durch und bot den Chören sowie den Wolfenbüttelern für fünf Tage ein tolles musikalisches Programm.

Begegnungskonzert Mädchenchor Riga (Foto: Jonathan Loyche)

Den Auftakt des Festivals bildete das Eröffnungskonzert aller Teilnehmenden am Mittwoch, den 6. September, in Wolfenbüttel. Dr. Karl Ermert, Bundesvorsitzender des Arbeitskreises Musik in der Jugend e.V., begrüßten die jungen Sängerinnen und Sänger, die von rund 600 Besucherinnen und Besuchern in der Lindenhalle erwartet wurden. „Diese Veranstaltung ist ein europäischer Traum – let’s dream together“, hielt Christiana Steinbrügge, Landrätin des Landkreises Wolfenbüttel, an diesem Abend fest. Ein weiteres Grußwort sprach die Niedersächsische Kulturministerin Gabriele Heinen-Kljajić, für die der EUROTREFF gelebte Völkerverständigung ist: „Der EUROTREFF bringt viele junge Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen zusammen und fördert ihre musikalische und interkulturelle Kompetenz. Das Chorfestival zeigt, dass Musik die Grenzen der Sprache mit Leichtigkeit überwindet.“

Am Donnerstag, den 7. September, und Freitag, den 8. September, erarbeiteten die Chöre in verschiedenen Ateliers neue Literatur. Zum Festivalthema „Träume | Dreams“ hatten die sieben Atelierleiterinnen und -leiter ein vielseitiges Repertoire mitgebracht. Die Ateliers für Kinderchöre leiteten Robert Göstl (Deutschland), Josep Vila Jover (Spanien) und Frank-Steffen Elster (Deutschland). Merel Martens (Niederlande) und Aira Birzina (Lettland) arbeiteten mit Mädchenchören; die Ateliers für Jugendchöre wurden von Victoria Ely (England/Australien) und Panda van Proosdij (Niederlande) geleitet. In den abendlichen Begegnungskonzerten in Wolfenbüttel und Umgebung trafen je ein ausländischer und ein deutscher Chor aufeinander. Sie präsentierten einander und dem Publikum die Musikkultur ihrer Heimatländer.

Eines der vielen Highlights der Veranstaltung waren die Auftritte der jungen Sängerinnen und Sänger am Samstag, den 9. September, in der Wolfenbütteler Innenstadt. An fünf verschiedenen Plätzen präsentierten die Chöre aus Deutschland, Rumänien, Weißrussland, der Schweiz und der Ukraine, Spanien, Litauen, aus Polen und Lettland den Wolfenbüttelern ihr musikalisches Können. Die Passanten blieben trotz des schlechten Wetters gerne stehen und genossen das Repertoire, das durch verschiedene Stilrichtungen und Epochen führte.

Das Festival endete am 9. September mit dem Abschlusskonzert in der voll besetzten Lindenhalle. Die Chöre stellten rund 800 begeisterten Zuschauern die klassischen sowie zeitgenössischen Stücke von Johannes Brahms „Ich hab die Nacht geträumet“ über Eduard Iniestas „Sia benedettu ci fice lu mundu“ bis hin zu Elton Johns „Once we were kings“ vor, die sie in ihren Ateliers zuvor erarbeitet hatten.

Am Sonntag, den 10. September, präsentierten einige der Chöre nochmals ihr musikalisches Können in Gottesdiensten sowie sozialen Einrichtungen und erfreuten damit unter anderem die Bewohner von Wohn- und Pflegeheimen in Wolfenbüttel.

Quelle: Stadt Wolfenbüttel