Themenwoche Interkultur am Staatstheater

Interkulturelle Kommunikation ist für das Staatstheater Braunschweig nach wie vor ein wichtiger Aspekt für die erfolgreiche Arbeit, denn in der größten Kultureinrichtung der Löwenstadt arbeiten Menschen aus rund 26 Nationen unter einem Dach zusammen. Vom 01.04.2017 bis zum 08.04. 2017 findet acht Tage lang die sechste und letzte Ausgabe der „Themenwoche Interkultur“ unter der Intendanz von Joachim Klement statt. Das Festival lockt auch diesmal wieder mit Theateraufführungen, Konzerten, Gastspielen, Lesungen, Künstlergesprächen, Podiumsdiskussionen und vielem mehr das interessierte Publikum.

Mit einem vielfältigen und mehrsprachigen Programm, bestehend aus Aufführungen, Gastspielen, offenen Workshops mit Mitgliedern des Tanztheaters, des Chores, des Orchesters, des Schauspielensembles, der Theaterpädagogik und vielen Partnern aus der Stadt, mit Konzerten, Lesungen, Publikumsgesprächen und gemeinsamen Essen und Partys im täglich von Mittag bis Mitternacht geöffneten Kleinen Haus, lädt das Staatstheater zum Dialog der Kulturen und zum gegenseitigen Kennenlernen ein. Das Hauptaugenmerk des kulturellen Festivals ist auf den zwischenmenschlichen Dialog und die interkulturelle Begegnung ausgerichtet, gleichzeitig sollen die Besucher aber auch die Möglichkeit erhalten, künstlerische Erfahrungen zu machen. Die Ziele der „Themenwoche Interkultur“ sind, neben kultureller Bildung, interkulturelle Begegnungen zu schaffen und den interkulturellen Dialog zu fördern. Die kulturelle Vielfalt soll als Bereicherung erlebbar gemacht werden und gleichzeitig die interkulturelle Kompetenz stärken.

Was bedeutet Interkultur heute und in Braunschweig? Wie lebt man Vielfalt? Was braucht es für kulturelle Teilhabe? Und welche Aufgaben stellen sichfür die Zukunft in einer vielleicht komplexer werdenden Gesellschaft? Diese Fragen stehen im Zentrum des vielfältigen Programms, das von der Premiere im Jungen Staatstheater »Nadia«, ein Stück über eine junge europäische IS-Sympathisantin, über ein Gastspiel der ukrainischen Band Dakh Daughters bis zu einem Grenzen überwindenden Konzert in Zusammenarbeit mit dem »Welcome Board Ensemble« des Musikland Niedersachsens reicht. Erstmals in Niedersachsen findet vom 3. bis 5. April zudem der 6. Bundesfachkongress Interkultur in Braunschweig statt.

Eintrittskarten und -preise
Um möglichst vielen Interessenten die Möglichkeit zu bieten, Kultur hautnah zu erleben, sind zahlreiche Veranstaltungen wie Stadtführungen, Workshops, Ausstellungen und Partys kostenfrei. Für die übrigen Veranstaltungen hat sich das Staatstheater ein besonderes Special einfallen lassen: Wer im Vorverkauf für mehr als zwei Vorstellung Eintrittskarten erwirbt, erhält sämtliche Eintrittskarten zum Vorzugspreis von 6 Euro. Ermäßigungsberechtigte erhalten gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises Karten zu einem niedrigeren Preis.

Die Karten sind entweder direkt in der Kassenhalle im Großen Haus oder im Universum (Neue Straße) erhältlich. Telefonisch können Karten von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr und Samstag von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr unter der Nummer 0531 1234-567 oder übers Internet unter Karten@Staatstheater-braunschweig.de bezogen werden. Mehr zum Programm des Festivals finden Sie unter www.staatstheater-braunschweig.de.

Ein Beitrag von Kerstin Lautenbach-Hsu für BS-Live!