Burgplatz-Open-Air 2017: Musical "Hairspray"

Nach dem großen Erfolg des letztjährigen Musicals »Hair«, präsentiert das Staatstheater Braunschweig gemeinsam mit dem regionalen Energieversorger BS ENERGY beim diesjährigen Burgplatz Open Air mit »Hairspray« erneut ein Musical. Am 12. August 2017 wird »Hairspray«, das aus der Feder von Mark O´Donnell und Thomas Meehan stammt, im Herzen Braunschweigs Premiere feiern. Der allgemeine Vorverkauf beginnt am 11. März 2017.

v. l. n. r.: Tanja Liebermann, Amy Share-Kissiov, Sebastian Welker, Stefan Mehrens, Dagmar Schlingmann und Julien Mounier, Andreas Wilkens und Sarah Grahneis (Foto: Kerstin Lautenbach-Hsu)

Am Montag luden das Staatstheater Braunschweig und der Energieversorger BS ENERGY zur Pressekonferenz in den Louis-Spohr-Saal ins Große Haus des Staatstheaters Braunschweig ein. Anlass war die Vorstellung der diesjährigen Inszenierung des Burgplatz Open Airs. Zum mittlerweile 15. Mal präsentiert das Staatstheater das musikalische Freiluft-Event im historischen Ambiente des Braunschweiger Burgplatzes. In diesem Jahr dürfen sich die Fans des sommerlichen Burgplatz Spektakels auf das Musical »Hairspray« freuen, dessen Premiere am 13. August 2017 stattfindet.

Für die Inszenierung konnte Sebastian Welker gewonnen werden, für die Choreografie ist Amy Share-Kissiov zuständig. Das Bühnenbild stammt von Andreas Wilkens, die Kostüme entwirft Tanja Liebermann. Mit Milda Tubelyté und Matthias Stier werden auch zwei der bekannten Ensemble-Mitglieder des Staatstheaters an der Inszenierung von Hairspray beteiligt sein.

„Wie schön, dass mit dem beliebten Burgplatz Open Air meine Zeit in Braunschweig beginnt“, so Dagmar Schlingmann, designierte Generalintendantin des Staatstheaters Braunschweig. „Ich freue mich umso mehr, als dieses Musical nicht nur Spaß macht, sondern auch ein Statement gegen wachsende Intoleranz ist.“ Mit dem Musical »Hairspray«, das 2002 am Broadway uraufgeführt und seitdem mit unzähligen Preisen ausgezeichnet wurde, zu einem der erfolgreichsten Musicals avancierte, setzt die designierte Generalintendantin auf einen Stoff, der das gesellschaftliche Anderssein zum zentralen Thema macht.

„Hairspray wirbt für Offenheit, Vielfalt und Toleranz – und ist deshalb aktueller denn je. Ich bin mir sicher, dass das Stück sowohl den Teilnehmenden von „100 Schüler in die Oper“ als auch allen Menschen in Braunschweig große Freude bereiten wird. Für uns ist das Burgplatz Open Air immer wieder eine tolle Gelegenheit, uns den Braunschweigerinnen und Braunschweigern als ein der Stadt verbundenes Unternehmen zu präsentieren“, so Julien Mounier, Vorstand von BS ENERGY.

Mounier kam zur Pressekonferenz übrigens nicht mit gänzlich leeren Händen, sondern überraschte die Leitung des Staatstheaters mit der festen Zusage, dass sich BS ENERGY für die kommenden drei Jahre für das Burgplatz Open Air engagieren wird.

Eine Zeitreise in die 60er Jahre

Die Bühne als Schallplatte (Entwurf: Andreas Willkens, Foto: Volker Beinhorn)

Was erwartet die Zuschauer nun beim Burgplatz Open Air? »Hairspray« ist eine Reise ins Baltimore der 1960er Jahre. Im Mittelpunkt der Geschichte steht das gesellschaftliche Anderssein. Rassentrennung und Unterdrückung von Minderheiten im Amerika der frühen 60er Jahre werden von den beiden Autoren ebenso thematisiert wie falsche Schönheitsideale und unreflektierter Konformismus.

Die junge Tracy Turnblad hat einen Traum: Sie will in einer Fernsehshow tanzen und die »Miss Teenage Hairspray«-Wahl gewinnen. Das Problem dabei ist allerdings, dass ihre Figur nicht dem Schönheitsideal im Baltimore der frühen 1960er entspricht. Doch die selbstbewusste Tracy schafft es tatsächlich in die Show und wird über Nacht zum Star. Mit ihrer neugewonnenen Popularität setzt sich Tracy für schwarze Jugendliche ein, die in der Show nicht mittanzen dürfen. Schließlich gelingt es ihr, nicht nur für Gerechtigkeit zu sorgen, sondern auch das Herz des Teenie-Schwarms Link Larkin zu gewinnen…

Mit anarchischem Witz und der mitreißenden Musik von Marc Shaiman entwirft das Musical ein pointiertes Gegenbild zu Intoleranz und Dogmatismus. Die Zuschauer, so verspricht es das Staatstheater Braunschweig, erwartet mit Hits im Stil der 60er Jahre wie „Good Morning, Baltimore oder „I Can Hear The Bells“ ein Gute-Laune-Musical voller Rhythm and Blues, Motown und Rock´n´Roll. Und obendrein gibt es eine berührende Geschichte.

Einen kleinen Einblick ins "Outfit" der Inszenierung ließen die Verantwortlichen ebenfalls schon mal zu, ohne dabei zu viel zu verraten: So wird sich beispielsweise der Stil der Inszenierung an der für die 60er Jahre typischen Space Age Technik orientieren. Die Kostüme werden an den Space Look à la Raumschiff Enterprise erinnern und der Großteil der Handlung wird sich auf der Drehbühne abspielen, die die Form einer Schallplatte haben wird.

Braunschweiger Opern-Nacht

Für eingefleischte Opern-Fans, die über die Aufführung eines zweiten Musicals infolge, enttäuscht sind, gibt es ein schönes Trostpflaster. In der neuen Spielzeit wird das Staatstheater nicht nur einen deutlichen Schwerpunkt auf Operninszenierungen setzen, sondern es wird im Rahmen des Burgplatz Open Airs am 26. und 30. August um 19.30 Uhr auf dem Burgplatz eine Braunschweiger Opern-Nacht geben. An diesen beiden Abenden wird das Staatsorchester, der Chor des Staatstheaters sowie Sängerinnen und Sänger des neuen Musiktheaterensembles unter der Leitung von Generalmusikdirektor Srba Dinić mit Ouvertüren, Arien und Duetten einen musikalischen Vorgeschmack auf das Programm der nächsten Spielzeit geben. Im Sommer 2018 plant Dagmar Schlingmann übrigens dann wieder eine große Oper in der historischen Kulisse des Burgplatzes und kehrt damit an die Anfänge des Open-Air in Braunschweig zurück.

Projekt »100 Schüler/innen in die Oper«

Mit der Frage, wie man Schüler für das Theater begeistern kann, befasst sich das Projekt »100 Schüler in die Oper«, das 2008 ins Leben gerufen wurde. In Kooperation mit BS ENERGY ermöglicht das Staatstheater Braunschweig 100 Schülerinnen und Schülern, sich davon zu überzeugen, dass das Musiktheater alles andere als langweilig und unverständlich ist. Unter der fachkundigen Leitung werden die Kinder und Jugendlichen in die Geheimnisse einer Musiktheaterinszenierung eingeweiht. Vor dem individuellen Erfahrungshorizont entstehen in der spielerischen Auseinandersetzung mit Story, Figuren und Hintergrund eigene Konzepte und Ideen zur Inszenierung. Mit diesen Einblicken hinter die Kulissen geht es dann zu Proben, Werkstattbesuchen und Gesprächen mit den Verantwortlichen der Inszenierung. Abschließend laden das Staatstheater und BS ENERGY die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler zur Aufführung auf den Burgplatz ein. Durch die intensive Auseinandersetzung mit der Oper haben die Schülerinnen und Schüler sie nicht nur gesehen, sondern ERLEBT.

Schulklassen, die am Projekt »100 Schüler in die Oper« teilnehmen möchten, können sich bis zum 31. Mai 2017 per E-Mail unter presse@bs-energy.de bewerben.

Vorstellungstermine und Vorverkauf

Die Premiere von »Hair« findet am 12. August 2017 um 19:30 Uhr statt. Weitere Vorstellungen finden am 13., 15., 16., 17., 18., 22., 23., 24., 25., 28., 29. August, jeweils um 19.30 Uhr statt. Am 19., 20. und 27. August, jeweils um 14:30 und 19:30 Uhr. Schülervorstellungen gibt es am 22. und 25. August, jeweils um 11:00 Uhr.

Die Einführung auf dem Burgplatz findet am 6. August 2017 um 12:00 Uhr mit dem Leitungsteam und dem Ensemble statt. Die Zählkarten sind ab dem 3. August, 10:00 Uhr an der Theaterkasse im Großen Haus erhältlich. Der Vorverkauf für »Hair« beginnt für Abonnenten am 7. März, der allgemeine Vorverkauf startet am 11. März 2017.

Weitere Informationen zu den Vorstellungen, Karten und Preisen finden Sie unter www.staatstheater-braunschweig.de oder telefonisch unter +49 (0)531 1234 567.

Ein Beitrag von Kerstin Lautenbach-Hsu