Lange Nacht der Literatur

Die Lange Nacht der Literatur geht am Samstag, 4. November, in die achte Runde. Auf Einladung des Raabe-Haus:Literaturzentrums und des Staatstheaters Braunschweig lesen am Vorabend der Verleihung des Wilhelm Raabe-Literaturpreises 2017 wieder preisgekrönte Schriftstellerinnen und Schriftsteller aus ihren aktuellen Büchern im Kleinen Haus des Staatstheaters, Magnitorwall 18.

Parallel auf drei Bühnen kann das Publikum fünf Stunden lang die Höhepunkte der aktuellen deutschsprachigen Literatur erleben. Neben hochkarätigen Autorenlesungen erwartet die Besucherinnen und Besucher eine Podiumsdiskussion, Schauspielerlesungen mit Performance und das Late-Night-Programm.

Die regulären Eintrittskarten für die Lange Nacht der Literatur sind vergriffen. Für alle Veranstaltungen ab 19.50 Uhr gibt es an den Kassen des Staatstheaters noch Karten zum reduzierten Preis von 15 Euro und ermäßigt für sieben Euro. Die Kassenhalle des Großen Hauses ist montags bis samstags von 10 bis 18.30 Uhr geöffnet. Am Samstag, 4. November öffnet ab 18:30 Uhr die Abendkasse des Kleinen Hauses.

Mit diesen Tickets kommt man zwar nicht mehr in die Auftaktlesung, erlebt aber trotzdem noch vier Stunden mit preisgekrönten Autoren auf drei Bühnen im Kleinen Haus des Staatstheaters Braunschweig. Weitere Informationen bei den Veranstaltern unter: www.literaturzentrum-braunschweig.de und www.staatstheater-braunschweig.de und unter der Telefonnummer 0531-70189317.

Die Lange Nacht der Literatur findet im Rahmen der Verleihung des Wilhelm Raabe-Literaturpreises statt und ist eine Kooperation von der Stadt Braunschweig, dem Staatstheater Braunschweig und Deutschlandfunk. Sie wird gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Für den Gesamtüberblick wird dieser Mitteilung das Programm der Langen Nacht der Literatur beigefügt.

Die Autoren

Peter Henisch (Österreichischer Buchpreis 2016), Robert Menasse (Deutscher Buchpreis 2017), Petra Morsbach (Wilhelm Raabe-Literaturpreis 2017), Marion Poschmann (Düsseldorfer Literaturpreis 2017, Deutscher Preis für Nature Writing 2017), Ilma Rakusa (Berliner Literaturpreis 2017), Tilman Rammstedt (Preis der LiteraTour Nord 2017), Ferdinand Schmalz (Ingeborg-Bachmann-Preis 2017, Kasseler Preis für grotesken Humor 2017), Andreas Steinhöfel (James-Krüss-Preis 2017), Thomas von Steinaecker (Carl-Amery-Literaturpreis 2017) und Jan Wagner (Georg-Büchner-Preis 2017).

Die Moderatoren

Alexander Cammann (DIE ZEIT), Thomas Geiger (Literarisches Colloquium Berlin), Christof Hamann (Institut für deutsche Sprache und Literatur der Universität zu Köln), Marie Schmidt (DIE ZEIT), Michael Schmitt (3sat), Cécile Schortmann (3sat) und Hubert Winkels (Deutschlandfunk).

Podiumsdiskussion

„Weltliteratur – Übersetzung. Die Migration der Schrift in der Übersetzung“ mit Ilma Rakusa, Marie Schmidt und Jan Wagner, moderiert von Cécile Schortmann.

Schauspielerlesung und Performance: „Braunschweig liegt am Meer – und grillt den Ra(a)ben“

Late-Night-Programm

Konzert mit der Jazzband superfro

Quelle: Stadt Braunschweig