Theater im Steigenberger: „Der Löwe heiratet“

Am 1. Februar des Jahres 1168 traute im Dom zu Minden Bischof Werner von Bückeburg Herzog Heinrich, genannt „Der Löwe“, mit Mathilde Plantagenet, Tochter von Eleonore von Aquitanien und König Heinrich II. von England. Die Hochzeitsfeier fand anschließend in Braunschweig statt. An dieses Ereignis erinnern die Heinrich-Festspiele mit ihrem aktuellen Theaterstück „Der Löwe heiratet“, dem nunmehr 4. Teil der Heinrich-Saga, die in jedem Jahr mit einem neuen Stück um Heinrich auf die Bühne kommt. Am 3. Adventssonntag, 17.12., um 15.00 Uhr findet im historischen Maschinensaal vom Steigenberger Parkhotel die Aufführung statt. Im Eintrittspreis von 12,-- Euro ist ein Verzehrgutschein iHv 5,-- Euro enthalten, der Eintritt für Kinder bis zum 10. Lebensjahr ist frei, Karten gibt es bei TouristInformation, Kleine Burg, und im Hotel Steigenberger.

Lena Ahrens als Mathilde, Holger Feder als Heinrich der Löwe (Foto: Thomas Ostwald)

Zur Story
Für die Ereignisse rings um diese Hochzeit ranken sich allerlei Geschichten und Anekdoten, die Autor Thomas Ostwald wieder zu einem unterhaltenden und amüsanten Stück für die ganze Familie gestaltet hat. Erstmals spielt er nicht selbst den Welfenherzog, sondern aufgrund seines Alters hat er dafür seinen langjährigen, bewährten Schauspieler Holger Feder gewonnen, der von einer bezaubernden Mathilde, der 18jährigen Lena Ahrens, unterstützt wird. Überzeugend spielt sie die junge Engländerin, die in Begleitung ihrer treuen Hofdame, Elizabeth of Dartmoor, Einzug in Braunschweig hält. Mathilde ist einfach entsetzt von der Provinz, in der sie nun ihr Leben verbringen soll, und Lady Elizabeth spielt ihr eigenes, intrigantes Spiel, zieht m Hintergrund die Fäden und verschmäht auch nicht die Hilfe einer zauberkundigen Frau.

Vor dem historischen Hintergrund – Heinrich der Löwe war damals einer der mächtigsten europäischen Herrscher – spielt die mit großer Spielfreude aller Darsteller umgesetzte Geschichte am Braunschweiger Hof.

Mathildes Hochzeitsbier – eine Sonderabfüllung
Aber der rührige Initiator der Spiele, Drehbuchautor, Regisseur und Mitspieler Thomas Ostwald hat sich noch etwas Besonderes für das runde Jubiläum der Hochzeit ausgedacht. Ab sofort gibt es ein eigens für die Festspiele abgefülltes Bier, das unter dem Namen „Mathildes Hochzeitsbier“ in einer kleinen Edition in 0,5 l-Steingutflaschen, ansonsten aber in Bügelflaschen angeboten wird. Erhältlich ist dieses Hochzeitsbier in der Touristinformation und in der Buchhandlung Graff.

Rund um die Heinrich-Festspiele
Für alle, die noch nach einem besonderen Geschenk suchen, gibt es am Samstag, 9. 12., in der Zeit von 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr, die Gelegenheit, das Hochzeitsbier und Eintrittskarten für das Theaterstück zu erwerben. Außerdem findet in dieser Stunde auch ein Ratespiel statt, bei der es besondere Bierdosen zu gewinnen gibt – diese Sonderedition ist sonst nicht im Handel erhältlich.

Quelle: Thomas Ostwald