Unser Aller Festival

Im Jahr 2018 findet erstmals UNSER ALLER FESTIVAL statt - ein Kulturfestival für den Landkreis Gifhorn. Zwischen dem 24. Mai und 3. Juni 2018 gastieren renommierte Künstler von nationalem und internationalem Format an unterschiedlichsten Spielorten im gesamten Kreis. Heute gab der Veranstalter die ersten Bestätigungen bekannt. Unter anderem werden das TINGVALL TRIO,
das STAATSORCHESTER BRAUNSCHWEIG sowie HEINZ RUDOLF KUNZE auftreten. Der Vorverkauf startet bereits am 27. Oktober 2017.

v.l.n.r.: Paul Kunze (Kollektiv 4 e.V.), Alexandra von der Brelje (Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg), Gerhard Döpkens (Sparkasse Gifhorn Wolfsburg), Dr. Andras Ebel (Landrat Landkreis Gifhorn), Rolf Amelsberg (Landkreis Gifhorn Stiftung), Babak Khosrawi-Rad (Kollektiv 4 e.V.) (Foto: Marcel Hotze)

UNSER ALLER FESTIVAL steht für programmatische Vielfalt, regionale Verbundenheit und kurzweiliges Vergnügen. Mit diesem Anspruch entwickelt der Veranstalter, der Kollektiv 4 e.V. aus Schwülper, gemeinsam mit seinen Partnern und Förderern ein facettenreiches Angebot. Nun wurden erste Programmhighlights bekanntgegeben: Unter anderem werden das TINGVALL TRIO, RENÉ MARIK, das STAATSORCHESTER BRAUNSCHWEIG sowie HEINZ RUDOLF KUNZE bei der Premierenausgabe des Kulturfestivals gastieren. Beginnend am 24. Mai 2018 findet die Großveranstaltung über einen Zeitraum von elf Tagen mit diversen Einzelveranstaltungen statt. Das Festival wird sich an unterschiedlichen Spielorten im Landkreis Gifhorn verteilen, wobei das Schloss Gifhorn mit seinem „Leuchtturmcharakter“ das Festivalzentrum darstellt. Neben dem historischen Schlosshof werden das Kloster Isenhagen, die Stadthalle Wittingen, das Kulturzentrum Meinesen und der Kultbahnhof Gifhorn bespielt. Ziel von UNSER ALLER FESTIVAL ist es, namhaften Künstlern eine Bühne im Landkreis Gifhorn zu bieten und sich zu einer dauerhaft relevanten Institution des Kreises zu entwickeln. Babak Khosrawi-Rad, Vorsitzender des Vereins Kollektiv 4, erklärt: „Ich bin stolz und froh, dass es uns gelungen ist bereits im Auftaktjahr des Festivals ein derartig hochkarätiges Programm vorstellen zu können.“

Die Region kulturell bereichern
Die Idee des Festivals entstand auf Initiative von Landrat Dr. Andreas Ebel, der auch Schirmherr der Veranstaltung ist und sowohl den Vorstand der Landkreis Gifhorn Stiftung als auch die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg für das Vorhaben begeistern konnte. Er zeigt sich von den Entwürfen des Veranstalters sehr angetan: „Das Plakat mit der neuen Wort-Bild-Marke zieht sofort die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich.“

Noch wichtiger sind ihm jedoch die Qualität und die unterschiedlichen Spielorte und die Vielfalt des bisher feststehenden Programms: „Da ist für alle Interessen und Geschmacksrichtungen ein passenden Angebot dabei. Ich bin mir sicher, dass wir mit der Künstlerauswahl ein sehr breites Publikum erreichen werden.“ Besonders freut er sich über die Austragungsstätten: „Mir ist ganz wichtig, dass es sich um ein Festival für den gesamten Landkreis Gifhorn handelt. Deshalb liegt es mir auch am Herzen, dass die Veranstaltungsorte über das gesamte Kreisgebiet verteilt sind.“

Die Förderer des Festivals, die Landkreis Gifhorn Stiftung und die Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, hatten dem Veranstalter ein hohes Anspruchsniveau vorgegeben. "Diese ersten Programmpunkte bestätigen unsere Anforderungen auf das Beste.“ sagt Gerhard Döpkens, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg. „Wir wollen mit dem Festival ein besonderes kulturelles Angebot im Landkreis bieten, zu moderaten Preisen. Wir wollen viele Zielgruppen ansprechen mit den unterschiedlichsten Stilrichtungen. Und nicht zuletzt haben wir uns vorgenommen, mit einer bemerkenswerten Qualität für unseren Standort, den Landkreis Gifhorn, zu werben und ihn zu bereichern. Schon die ersten Veranstaltungen versprechen eine große, sehr spannende Bandbreite. Klassik, Jazz, A-Capella, deutsche Stars, internationale Ensembles – alle Künstlerinnen und Künstler dürfen als Meister ihres Faches bezeichnet werden. Viele sind mehrfach ausgezeichnet und preisgekrönt. Ich freue mich besonders, dass einige von ihnen das erste Mal im Landkreis Gifhorn spielen werden. Das verbuchen wir zu Recht schon heute als Erfolg", ist Döpkens überzeugt.

Die Bestätigungen im Überblick

HEINZ RUDOLF KUNZE: Er spielt Gitarre, Klavier und singt dazu seine größten Hits. Eine One-Man- Show vom Feinsten: Seine unzähligen erfolgreichen Ohrwurm-Hits wie „Dein ist mein ganzes Herz“, „Lola“, „Mit Leib und Seele“, „Alles was sie will“ oder „Wenn du nicht wiederkommst“ machten ihn berühmt und zu einer der Koryphäen deutschsprachiger Rockmusik. Nun wird es durch die Nähe zum Publikum noch persönlicher, denn es ist Zeit für eine Akustikreihe. Die Gäste von UNSER ALLER FESTIVAL dürfen sich auf alte und neue Songs in einem neuen Gewand freuen. Zu seinem Auftritt verkündet Kunze freudig: „Es ist für jeden Künstler eine Ehre, im ersten Jahr eines neuen Festivals aufzutreten. Ich hoffe, dass ich einen gelungenen Abschluss des ersten Jahres beisteuern kann. Soweit ich mich erinnere, war ich in meiner Karriere erst einmal in Gifhorn – 2013 war das. Ich habe daran sehr gute Erinnerungen und freue mich, wieder dort spielen zu dürfen.“

Ein besonderes Arrangement bringt das STAATSORCHESTER BRAUNSCHWEIG aus der Nachbarstadt mit nach Gifhorn. Das Staatsorchester wurde 1587 von Herzog Julius von Braunschweig-Wolfenbüttel gegründet und ist mit 430 Jahren eines der ältesten Kulturorchester der Welt. Seit der Spielzeit 2017/2018 ist Srba Dinić Generalmusikdirektor des Staatsorchesters. Mit Verdis „Don Carlo“ und Gustav Mahlers „Auferstehungssinfonie“ eröffnete er sowohl seine erste Opernals auch die Braunschweiger Konzertsaison – für den Auftritt bei UNSER ALLER FESTIVAL wird ein individuell entwickeltes Programm gestaltet.

Hage? Jemand ze Hage? Wenn RENÉ MARIK auftritt, wird er plötzlich unsichtbar. Er lässt seine Puppen in Rollen schlüpfen, die an Virtuosität und Lebendigkeit unübertrefflich sind. Millionen Internetnutzer und tausende Live-Zuschauer kennen ihn bereits. Mit seinem Programm: „Ze Hage!“ tourt René Marik durch Deutschland, im Gepäck seine Spielfiguren, allen voran natürlich Maulwurfn, den Frosch Falkenhorst und Kalle, den Eisbären.

„Hallo, wir sind die Alten Bekannten“: Fünf Musiker haben sich als Nachfolgeband der Wise Guys zu einer neuen A-cappella-Formation zusammengetan und nennen sich ALTE BEKANNTE – und sie scharren schon mit den Hufen, die Bühnen im deutschsprachigen Raum zu erobern. Ein Debüt-Album ist bereits fertig geschrieben und wird ab Januar 2018 zu genießen sein. Und dann gibt es die Alten Bekannten live und in Farbe in allen Teilen des Landes – erfreulicherweise auch bei UNSER ALLER FESTIVAL. Wer die Wise Guys vermisst, darf sich auf die Alten Bekannten freuen. Und wer eine neue, begeisternde und begeisterte (A-cappella-)Band sucht, erst
recht!

Piano Trios gibt es weltweit viele, die klassische Basisformation des Jazz hat in den vergangenen Jahres ein fulminantes Revival erlebt. Doch wenn man nach der Essenz aller derzeit tourenden Trios dieser Bewegung sucht, sticht, wenn es um die Akzeptanz beim Publikum und den unverwechselbaren Sound geht, aus internationaler Perspektive das TINGVALL TRIO aus Hamburg hervor. Konzerte in mehr als 30 Ländern, eine Handvoll Auszeichnungen mit dem ECHO JAZZ als „Ensemble“ und „Live Act“ des Jahres, Jazz Awards in Gold für jedes einzelne ihrer Studioalben, Platz 1 der Jazzcharts, hohe Platzierungen in den Pop Charts: Die Popularität der drei ist auf dem Niveau aktueller Popbands angekommen.

Der Vorverkauf für die bisher bekanntgegebenen Veranstaltungen startet am 27. Oktober 2017 auf www.allerfestival.de - weitere Bestätigungen werden folgen.

Quelle: Kollektiv 4 e.V.