Stipendium für Studentischen Unternehmensgründer

Die Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät der Technischen Universität Braunschweig hat das Striving for Excellence Stipendium an den Masterstudenten Bastian Stahl vergeben. Das mit 10.000 Euro höchstdotierte Stipendium der TU Braunschweig wurde von dem ehemaligen Präsidenten der Generaldirektion der Metro Holding AG und Ehrendoktor der TU Braunschweig Dr. h. c. Erwin Conradi zur Förderung des studentischen Nachwuchs gestiftet und anlässlich des 2. Management Days des Departments Wirtschaftswissenschaften am 15. November in der Dornse der Stadt Braunschweig vergeben.

Management Day 2017 (v.l.) Prof. Dr. Christian Leßmann, Bastian Stahl, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn. (Foto: Stadt Braunschweig/Daniela. Nielsen)

Bastian Stahl, der „Technologie-orientiertes Management“ studiert, konnte mit seinem Projekt zur Unternehmensgründung für ein intelligentes Kassensystem in der Gastronomie die Jury überzeugen. Gefördert werden mit dem Stipendium zum Beispiel fachliche Auslandsaufenthalte, Unternehmensgründungen und der persönliche Einsatz in sozialen Projekten.

Das Department Wirtschaftswissenschaften der Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät präsentierte sich im Rahmen des Management Day einer breiten Öffentlichkeit aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. „Der Management Day ist eine Dialogplattform für Entscheidungsträger der Region geworden“, freut sich der Organisator Prof. Christian Leßmann vom Institut für Volkswirtschaftslehre. Er wies auf die Qualität der Forschung und der Publikationen, die zahlreichen Preise sowie auf die erfolgreiche Drittmitteleinwerbung der elf Professuren des Departments Wirtschaftswissenschaften hin.

Weiterer Höhepunkt war der Festvortrag des Ökonomen Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn, Emeritus am ifo Institut für Wirtschaftsforschung, zum Thema „Wie viel wetterabhängigen Strom verträgt das deutsche Netz?“. Zum Abschluss stellten sich die Institute des Departments Wirtschaftswissenschaften im Rahmen einer Posterpräsentation vor.

Der 26-jährige Stipendiat Bastian Stahl freut sich über das Stipendium. „Es kommt gerade zur rechten Zeit, um mit meinem Projekt des intelligenten Kassensystems auf den Markt zu gehen. Die Idee kam Stahl durch seinen langjährigen Nebenjob in einer Pizzeria. Seine praktischen Erfahrungen und sein fachliches Wissen aus dem Studium nutzte er, um ganz dicht am Kunden und an der Gastronomie ein Produkt zu entwickeln, das intuitiv zu bedienen und sicher ist sowie die Wünsche des Kunden kennt, indem es zum Beispiel anzeigt, welche Speisen und Getränke besonders oft nachgefragt werden und welche nicht. Mit zwei Informatikstudenten der Universität Frankfurt hat er bereits eine funktionstüchtige Version entwickelt, mit dem Stipendium gründet er jetzt ein eigenes Unternehmen.

Andere Studierende möchte Stahl, der bereits zuvor dreimal mit einem Deutschlandstipendium ausgezeichnet wurde, motivieren: „Probiert die Möglichkeiten aus, die sich ergeben und bleibt dabei authentisch.“

Zur Person des Stipendiaten
Bastian Stahl, 26, hat an der Hochschule Aschaffenburg den Bachelorstudiengang „Internationales technisches Vertriebsmanagement“ studiert und anschließend das Masterstudium „Technologie-orientiertes Management“ an der TU Braunschweig aufgenommen, das er im Frühjahr 2018 abschließen wird. Zurzeit arbeitet er an seiner Masterarbeit „Design Thinking als Innovationsmethode in der Automobilindustrie“ bei der Opel Automobile GmbH, Rüsselsheim.

Quelle: TU Braunschweig