paläon Sommercamp 2017

Unter dem Motto „Abenteuerzeit für Alle!“ setzt das paläon sein erfolgreiches Sommercamp fort. Von Mai bis Oktober verwandelt sich das Gelände vor dem paläon in ein altsteinzeitliches Seeufer. Viele Stationen trainieren sensorische Wahrnehmung, Schnelligkeit und Geschicklichkeit und versetzen die Teilnehmer in die Rollen von Säbelzahnkatzen und Urmenschen – ein Erlebnis für Familien und experimentierfreudige Gruppen.

Im Sommercamp sind Geschicklichkeit, wache Sinne und schnelle Reaktionen gefordert. (Foto: Sebastian Petersen, Philigran Studio)

Vor 300.000 Jahren lebte der Homo Heidelbergensis in direkter Nachbarschaft mit der europäischen Säbelzahnkatze – schnelle Reaktionen und wache Sinne sowie der Zusammenhalt in der Gemeinschaft waren für ihn überlebenswichtig. Das Sommercamp des paläons versetzt seine Besucher zurück in die Altsteinzeit. Mensch und Wildkatzen haben Hunger, die Pferdeherden kommen wieder, eine Jagd steht an – Wer bekommt heute etwas zu essen? Und vor allem: Wer schafft es sicher wieder zurück ins Lager?

In anregend inszenierter Umgebung sind die Aktiv-Spiele darauf ausgerichtet, die Sinne zu schärfen und ein Gruppengefühl zu erleben. Geführte Touren durch den eigens für das Sommercamp gestalteten Parcours beginnen in der Waffenwerkstatt. Hier können mit authentischem Werkzeug Wurfhölzer geschnitzt werden. Die folgende Pirsch weckt Geruchs-, Gehör-, Gleichgewichts- und Tastsinn und bietet sommerliche Erfrischungen für die ganze Familie. Auf der Jagd kann die Treffsicherheit mit Speer, Bogen und Wurfholz getestet werden, um anschließend die Beute vor hungrigen Katzen zu verteidigen. Den Abschluss bildet ein Einblick in die altsteinzeitliche Ernährung und die Technik des Feuermachens.

„Spielerisch die sensorische Wahrnehmung schulen, Selbstwirksamkeit und Zusammenhalt erfahren und das unter freiem Himmel – das ist doch ein tolles Kontrastprogramm zum gemeinsamen Fernsehnachmittag“, zeigt sich Dr. Sarah Willner, Abteilung Bildung und Vermittlung, begeistert. Sie hat die Inhalte des Sommercamps konzipiert.

Für das Sommercamp ist keine Anmeldung erforderlich. Besucher können den Parcours an allen Wochenenden und Feiertagen ab 10.30, 11.00, 14.00, 14.30 und 15.00 Uhr in geführten Touren besuchen. Eine Tour ist im regulären Eintrittspreis enthalten und dauert etwa 120 Minuten. In den Ferien ist er täglich geöffnet.

Quelle: paläon