22. Braunschweiger Spielmeile

Jedes Jahr am Sonntag vor den Sommerferien ist die Braunschweiger Innenstadt fest in Kinderhänden. So auch am Sonntag, den 18. Juni 2017. An diesem Tag veranstaltet der Fachbereich „Kinder, Jugend und Familie“ zwischen 13:00 und 18:00 Uhr seine mittlerweile 22. Braunschweiger Spielmeile. Sportliche Angebote, kreative Spiele, Kinder- und Jugendkulturbühnen sowie Zonen zum Entspannen und Erfrischen treffen beim größten Spielplatz der Löwenstadt aufeinander. Die Spielmeile lädt dazu ein, alte und neue Spiele auszuprobieren, sich aktiv in Trend- und Erlebnissportarten zu versuchen, erste Bühnenerfahrungen zu sammeln oder ganz einfach gemeinsam mit Freundinnen und Freunden gut gelaunt einen wunderschönen Tag in der Innenstadt zu genießen. Alle angebotenen Kinder- und Jugendspiele sind für die Teilnehmenden kostenfrei und versprechen Erlebnis pur.

An der Martinikriche dürfen Rennen gefahren werden. (Foto: Kerstin Lautenbach-Hsu)

Unter dem Motto „Ab in die Mitte“ bündelt der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie auf die Initiative der Braunschweiger Jugendzentren an diesem Tag die vielfältigen Aktivitäten der Kinder- und Jugendarbeit in unserer Stadt, ergänzt durch zahlreiche kleine und große Spielgelegenheiten weiterer Einrichtungen und Anbieter.

Fachbereichsleiter Martin Albinus hebt in diesem Zusammenhang die wichtige Funktion der Kinder- und Jugendzentren hervor: „Die insgesamt 31 Kinder- und Jugendzentren der Stadt und der freien Träger wirken in ihrem Alltag stadtteilorientiert und tragen dadurch gerade für neu in Braunschweig lebende Kinder, Jugendliche und Familien mit offenen Freizeit- und Bildungsangeboten zur Integration bei. Die Stärke dieses dezentralen Jugendhilfe-Angebotes und seine Bedeutung für die soziale Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in unserer Stadt besteht in der Förderung von tragfähigen sozialen Beziehungen im Lebensumfeld. Die strukturelle Offenheit dieser Angebote bietet gute Zugangsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche, gleich welcher Herkunft.“

Rund 100 Spiel-und Spaßmöglichkeiten
Zur diesjährigen Spielmeile haben sich rund 100 Partnerinnen und Partner aus den Kinderzentren, Jugendzentren, Kinder- und Teeny-Klubs, Jugendverbänden, Kirchengemeinden, Sportvereinen, ausländischen Gemeinden, Gruppen und Initiativen zusammengefunden, um diesen Tag in der Innenstadt Braunschweigs kind-und jugendgerecht zu gestalten. Unterstützung erhalten sie dabei von zahlreichen Sponsoren. Alle Kinder und Jugendlichen können an den Getränkestationen auf dem Platz der Deutschen Einheit, auf dem Domplatz und auf dem Altstadtmarkt ihren Durst kostenlos mit Mineralwasser und Apfelschorle löschen.

Hier wird gespielt
Auf dem Bohlweg versucht sich der Basketballnachwuchs. Im Parcours der Kinder + Sport–Basketball–Academy können Kinder ihre Basketball-Fähigkeiten trainieren. Unterstützt werden sie dabei von den Jugendzentren Rüningen und B 58 sowie erfahrenen Jugendtrainern der Basketball Löwen Braunschweig. Gleich nebenan steht die größte Torwand der Spielmeile und wartet auf den Fußballnachwuchs.

Auf dem Bohlweg, Ecke Langer Hof, stehen etliche Mountainbikes bereit, die ausgeliehen werden können. Dazu hat das Jugendzentrum Drachenflug einen Geschicklichkeitsparcours aufgebaut.

Auf dem Platz der Deutschen Einheit sorgen die „Waterballs“ für Spaß: In luftgefüllten riesigen Bällen können Kinder und Jugendliche über das Wasser rollen.

Die Pfadfinder „Royal Rangers“ der Ecclesia Gemeinde schicken Kinder auf eine abenteuerliche Reise über fünf Spielstationen. Das Präventionsteam der Polizei und die Verkehrswacht Braunschweig bauen einen Rollerparcours auf und bieten viele Informationen zur Fahrradsicherheit.

Der Evangelische Stadtjugenddienst und der Bund der katholischen Jugend (BDKJ) gestalten ein Kinderfest auf dem Burgplatz. Einen Schwerpunkt bilden hier die Kletterangebote an den Platanen, Kistenstapler und ein Niedrigseilgarten. Spannende Spielgeräte, z. B. ein Menschenkicker, und eine Erfrischungsstation des Landfrauenverbands Vechelde erwarten die Gäste.

Die Jugendkulturbühne steht in diesem Jahr, aufgrund von Bauarbeiten am Dom, auf dem Burgplatz. Mit der Unterstützung des Tonstudios Löwenhertz, des Jugendzentrums Heidberg und des Jugendzentrums Rühme sorgen hier junge Künstlerinnen und Künstlern aus Braunschweig und der Region für den guten Ton. Ebenso darf auf dem Burgplatz mit dem Quadro-Jumper in die Höhe gesprungen werden – natürlich gesichert.

Der Mädchenarbeitskreis (MAK) hält auf dem Burgplatz ein Angebot speziell für die jüngeren Damen bereit. Hier können Mädchen mit kunsthandwerklichem Geschick selber Schmuck gestalten.

Auf dem Kohlmarkt erfreuen 300 Tonnen feiner Sand die Volleyball-Begeisterten. Auf dem zehnten USC City-Beach-Cup Braunschweig vom 16. bis 18. Juni darf in der Innenstadt wieder gebaggert werden. Am Sonntag während der Spielmeile finden die Finalspiele satt.

Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, die Familienzentren und die offenen Ganztagsgrundschulen verwandeln den Altstadtmarkt in eine großartige Spiellandschaft. Jongleure und Zirkusakrobaten laden zum gemeinsamen Spielen ein. Hier findet auch das Kistenklettern statt – seit Beginn an Bestandteil der Spielmeile. Kaffee, Kuchen und internationale Speisen laden zum Erholen ein.

Auf der Kinderkulturbühne treten die jüngsten Künstlerinnen und Künstler Braunschweigs auf. Bürgermeisterin Anke Kaphammel spricht um 14 Uhr ein Grußwort.

Weitere Spielangebote in Stichworten

• Kettcar „Das Rennen“
Auf der Straße An der Martinikirche können Kinder an einem Kettcar-Rennen teilnehmen. Genau wie in der Formel 1 ist die erste Kurve entscheidend. Die Sieger erhalten Urkunden und kleine Preise.

• Dangerrous Styles, Breaking (Breakdance) Battles & Allstyle Shows:
In der Fußgängerzone zwischen Burgpassage und Ringerbrunnen wird ein PVC-Boden ausgerollt und der Ghettoblaster aufgedreht. Jede und jeder kann ohne Anmeldung mitmachen. Infos unter: www.dangerrousstyles.de

• Klettern
Die mobile Kletterwand steht in diesem Jahr voll ausgefahren in der Fußgängerzone Sack vor der Buchhandlung Graff. Hier können alle mit fachlicher Absicherung des Deutschen Alpenvereins in verschiedenen Schwierigkeitsgraden klettern.

• Spiele, Spiele, Spiele
Viele unterschiedliche Spielstationen in der Fußgängerzone der Innenstadt bilden die Verbindung zwischen den großen Angeboten der Spielmeile. Die Abteilung Jugendförderung bespielt in diesem Jahr wieder die Fußgängerzone Damm. In Zusammenarbeit mit vielen Gruppen und Initiativen stehen hier Sumoringen, Strohsackdreschen, Bobbycar-Fahren, Holzspielgeräte und vieles mehr auf dem Programm. In der Schuhstraße betreuen die Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Pestalozzistraße eine Spielstrecke mit Holzspielgeräten.

• THW-Jugend in der Fußgängerzone Sack
Die Mitglieder der THW-Jugend sind zehn bis 17 Jahre alt. Sie kommen mit ihrem technischen Gerät, alle können es ausprobieren.

• Graffiti
In der Fußgängerzone Schuhstraße gestalten die Mitglieder des Vereins The Bridge e. V. eine mobile Wand und geben jungen Interessierten Auskunft über das Thema ”Sprühen und Gestalten”. Es können eigene Skizzen und Schablonen entworfen werden.

• In der Fußgängerzone Poststraße
Der Verein Norddeutsche Spielekultur e. V. bringt viele interessante Spiele mit, die kostenlos vor Ort ausprobiert werden können. Die Mitglieder des Vereins helfen gern mit ihrer Erfahrung bei den Regeln. Sie spielen Brett-, Karten- und Würfelspiele, aktuelle Spiele und „Spiele-Klassiker“, leichte Spiele für Kinder ab drei Jahren und Spiele für Familien und Einsteiger.

• Mini Segway und E-Scooter können Kinder in der Fußgängerzone Schützenstraße/ Stephanstraße ausprobieren. Eine Probefahrt mit einem E-Bike ist ebenfalls für die Erwachsenen möglich.

• Riesenluftspielgeräte
Die größten Luftspielgeräte zum Springen, Hüpfen, Rutschen, Klettern und Toben befinden sich auf dem Platz An der Martinikirche.

Ein Beitrag von Kerstin Lautenbach-Hsu