Freizeit im Harz in der Wintersaison

Der Harz ist ein beliebtes Mittelgebirge in Deutschland und sogar das höchste Gebirge in Norddeutschland. Gelegen am Schnittpunkt von Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist der Harz als Erholungsgebiet für viele Menschen gut erreichbar. Auch wir fahren von Braunschweig nicht lange, bis wir die Berge erblicken und uns schließlich mitten in der Natur wiederfinden.

Der Harz bietet zu jeder Jahreszeit viele verschiedene Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Im Sommer kann man dort Sonne tanken und eine Vielfalt an blühender Natur vorfinden. Doch besonders jetzt in der kalten Jahreszeit gibt es tolle Möglichkeiten für Jung und Alt, die vor allem durch die hohe Lage möglich sind und über welche wir euch in diesem Artikel einen Überblick verschaffen wollen.

Sportliche Aktivitäten

Sobald der erste Schnee gefallen ist – und dieser lässt in den Bergen meist nicht lang auf sich warten – eignet sich der Harz hervorragend für viele Wintersportarten. Es ist völlig egal, ob ihr schon sportlich geboren wurdet, oder euch erst jetzt dafür entscheidet mal etwas neues auszuprobieren:

Ski-Fahren und Snowboarden
Im Harz gibt es zahlreiche Möglichkeiten, für Anfänger, Fortgeschrittene oder Profis jeder Altersgruppe, die Ski-Pisten unsicher zu machen. Beispielsweise bietet die Skiwiese am Hasselkopf in Braunlage gerade Anfängern die Möglichkeit sich im Ski-Fahren auszuprobieren. Fortgeschrittenere Ski-Fahrer und auch Snowboard-Fahrer dürften unter anderem im Skigebiet Wurmberg viel Spaß haben. Mit insgesamt 14 Abfahrten ist es das größte Ski-Gebiet Norddeutschlands. Wer statt steiler Abfahrten das Langlaufskifahren bevorzugt, findet vor allem um Braunlage, oder Sankt Andreasberg viele geeignete Strecken.

Rodeln
Nicht nur für die Kleinen ist Rodeln ein Freizeitspaß. Klein und groß können sich beim Rodeln amüsieren. Zum Beispiel auf der Rodelbahn am Bocksberg bei Goslar. Die 1400 Meter lange Rodelbahn zählt zu den Längsten im Harz. Insgesamt gibt es über 40 Rodelbahnen im Harz. Man kann sich also sicher sein: Egal wohin es einen in den Harz verschlägt, eine Rodelpartie ist immer möglich.

Eissport
Wetterunabhängiger, als das Ski-Fahren und Rodeln kann der Eissport sein: Schlittschuhfahren, Eishockey und Eis-Disco sind nur drei von unzähligen Möglichkeiten auf dem Eis. Sowohl in der Eisstation Braunlage, als auch in der Eislaufhalle in Bad Sachsa findet die ganze Familie ihre Freude und Schlittschuhe können bequem ausgeliehen werden. Die zahlreichen Angebote gehen über das normale Schlittsschuhfahren hinaus und umfassen Eishockey, Eisstockschießen und Disco on Ice. Wer lieber unter freiem Himmel über das Eis gleiten möchte, kann in den kalten Wintermonaten die Natureisfläche in Goslar-Hahnenklee aufsuchen.

Die Natur genießen

Wer lieber auf seinen eigenen Füßen stehen möchte, der kann selbstverständlich gut eingepackt und mit rutschfestem Schuhwerk auch seine sommerlichen Lieblingswanderwege aufsuchen und sich von der Ruhe, die die verschneite Natur verströmt, verzaubern lassen. Zahlreiche Wanderwege, sogar speziell für den Winter, finden sich auch im Internet oder in Wander-Führern. Besonders das sogenannte „Schneeschuhwandern“ ist im verschneiten Harz ein Muss – verschiedene geführte Schneeschuhwanderungen werden ab Goslar-Hahnenklee oder Clausthal-Zellerfeld angeboten.

Man kann jedoch auch einfach ohne Plan, der Nase nach losgehen. Vor allem für Kinder ist es großartig bei einem Spaziergang mit der Familie eine Schneeballschlacht zu starten, Schneeengel zu machen und sich so für frische Luft und Natur begeistern zu lassen. Nachdem man dann nach vielen Stunden in der Kälte völlig durchgefroren ist, kann man sich in einem Café oder Restaurant – davon gibt es im Harz sehr viele – bei einem heißen Kaffee oder einem Eintopf wieder aufwärmen.

Viele tolle weiterführende Infos und eine Menge konkreter Ortsangaben findet ihr zum Beispiel unter:

www.harzinfo.de oder www.harztourist.de oder www.nationalpark-harz.de

Text: Annika Schwedhelm